Tales of Honor (Comicserie)

Aus Honor Harrington Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tales of Honor 01 cover 01.jpg

Tales of Honor ist die Comicumsetzung der Bücher rund um Honor Harrington. Sie entstammt der Feder von Matt Hawkins, Zeichner ist Jung-Geun Yoon. Die Serie erscheint bei Image Comics. Die Comicumsetzung ist zugleich Bestandteil eines größeren Projektes, mit dem generell neues Terrain betreten wird, darunter die Welt der Computerspiele und des Films.


Inhaltsverzeichnis

Aufbau

Die Comicserie schildert die Abenteuer Honor Harringtons in einer Serie von gedanklichen Rückblicken aus Sicht von Honor selbst. Allerdings beginnt die Serie an Bord von VFS Tepes - Honor Harrington ist in havenitischer Gefangenschaft auf dem Weg nach Hades, um dort exekutiert zu werden. In der Isolation ihrer Zelle an Bord des Schlachtkreuzers erinnert sich Honor an ihre früheren Erlebnisse und Missionen, die sie schlussendlich an diesen Punkt gebracht haben.

Die ersten fünf Comicausgaben sollen laut Plan die Ereignisse des ersten Buches ("Auf verlorenem Posten") abhandeln, gefolgt von den Ereignissen im Jelzin System, dabei aber immer wieder durch Zwischensequenzen an Bord der Tepes unterbrochen werden, in denen Honor in die Gegenwart gerissen wird. Auf diese Weise sollen gleichzeitig auch die Ereignisse aus "In Feindeshand" erzählt werden und die "Rückerinnerung" erlaubt den Autoren, die Handlung zu straffen, auf Schlüsselmomente zu konzentrieren, die Abfolge leicht zu variieren und auch "Spoiler" auf zum Erinnerungszeitpunkt erst noch kommende Ereignisse einzubauen.


Anmerkungen

Die Comicserie bedient sich künstlerischer Freiheiten und passt die Geschichten um Honor Harrington, die mittlerweile über ein Jahrzehnt alt sind, an jüngeres Publikum an. Viele kleine Details aus den Büchern, die den Umfang eines Comics sprengen würden, wurden weggelassen. Ebenso entsprechen Uniformen, Schiffsformen und Charaktere nicht den Vorgaben aus den Büchern und weichen stark von den Beschreibungen Webers ab - so ist Honor (wie auf dem Cover ersichtlich) eine durchaus attraktive Frau mit dem aktuellen Schönheitsideal entsprechendem weiblichem Körperbau und in keinster Weise "unauffällig attraktiv" wie in den Büchern beschrieben. Die gesamte Technik ist japanisch-mangamäßig futuristisch, die Waffenwirkung massiv abgeschwächt (so kann die Brücke der Fearless einen direkten Treffer erhalten - oder ein Mensch nur 30 cm neben einem solchen Geschützlaserstrahl stehen - ohne dass dies die aus den Büchern bekannten massiven Sekundäreffekte und vor allem fatalen Auswirkungen hat. Auch physikalische Unmöglichkeiten haben ihren Weg in die Comics gefunden ("Todessternlaserbündel" bei Lasergefechtsköpfen). Diese Abweichungen erfolgen aber mit Webers Zustimmung, der das Vorwort von Ausgabe Eins geschrieben hat.

Diese Änderungen sind indes nicht unumstritten und die Reaktionen der Fans auf diverse Änderungen sehr negativ ausgefallen, vor allem das neue Aussehen der Baumkatze Nimitz wird rundweg abgelehnt, da es komplett im Gegensatz zu den Beschreibungen in den Büchern steht und zu Logikbrüchen führt, da Nimitz nun eher "wie ein Gargoyle mit vier Ohren und einem Gesicht wie ein Vampir mit Zahnschmerzen" (Weberforums) aussieht - womit zum Beispiel überhaupt nicht mehr plausibel erklärt werden kann, wie Honor im späteren Verlauf Nimitz ohne Probleme in die Gegenwart des graysonitischen Protektors bringen kann und die Palastgarde ihn als harmlos betrachtet, denn das ist er schon optisch nicht mehr. Der "neue Look" beruht laut Weberforum wohl auf einem Missverständnis und wird geändert. Auch die neuen, wesentlich futuristischer und "spaciger" aussehenden Uniformen und Schiffe, die überhaupt keine Ähnlichkeit mit den "Originalen" besitzen, werden kontrovers diskutiert. Auf Anregung/Druck der Fans wurden bereits Änderungen an der Personendarstellung vorgenommen, so wurde zum Beispiel Horace Harkness komplett überarbeitet.

"Tales of Honor" ist somit ein Projekt, dass mitten im Findungsprozess steckt und in dem erst noch erkundet werden muss, was wie geändert werden kann, ohne den Bezug zu den Büchern zu verlieren, daher ist mit weiteren Änderungen zu rechnen.

Bilder zum Vergleich

Links

Webseite zum "Tales of Honor"-Projekt