Graysonitische Geschichte

Aus Honor Harrington Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kolonisation des Planeten Grayson stellt einen größeren Sprung ins Ungewisse und ein größeres Vertrauen in "Schicksal" dar als die meisten der unterlichtschnellen Kolonieexpeditionen.

Grundlegende astronomische Erkundungen hatten einen anscheinend bewohnbaren Planeten in der "habitablen Zone" von Jelzins Stern entdeckt, mit einer Atmosphäre und Durchschnittstemperatur, die flüssiges Wasser auf dem größten Teil der Oberfläche ermöglichte. Diese Basisdaten waren durchaus korrekt, für eine gemäß den Planungen auf sich selbst gestellte humane Kolonie allerdings mehr als nur unzureichend, denn der Planet trug zwar keine einheimische empfindungsfähige Lebensform, stellte sich nach der Ankunft aber als für Menschen extrem lebensfeindlich heraus.

Die Exklusivrechte für Jelzins Stern wurden von der Kirche der Entketteten Menschheit, einer religiösen Gruppierung aus Idaho, ersteigert. Während die Wurzeln der Kirchenlehre aus dem jüdisch-christlichen Spektrum stammten, war der größte Teil der technologiefeindlichen Doktrin von den Grünen und Neo-Ludditen inspiriert. Kirchengründer und - führer Austin Grayson und sein Helfer Oliver Mayhew hofften eine neue, heiligere Gesellschaft weitab von den technologischen Versündigungen Alterdes zu errichten. Obwohl Reverend Graysons Buch des Neuen Weges, der Kern der Kirchenlehre, sehr viel weniger voreingenommen gegen Technologie war als manche Gruppierung dieser Zeit, produzierte die Kombination aus diesen vorhandenen Vorurteilen und tiefem religiösen Gottvertrauen einen Zelotismus, der sie in dem Glauben, "Gott würde alles Nötige bereitstellen", weit über den Rand hinaus reisen lies, bevor überhaupt eine detailliertere Erkundung der planetaren Oberfläche hatte durchgeführt werden können. (House of Steel)


Die weitere Geschichte des Protektorates von Grayson findet sich hier: