Erster Havenkrieg

Aus Honor Harrington Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Erster Havenkrieg werden die Kampfhandlungen zwischen der Manticoranischen Allianz und der Volksrepublik Haven bezeichnet, die sich im Zeitraum von 1905 - 1915 PD ereigneten. Der Konflikt selbst zeichnete sich bereits ab etwa 1850 PD ab, als die Volksrepublik mit ihrer Expansion begann und Manticore daraufhin aufrüstete.


Inhaltsverzeichnis

Vorgeschichte

Auslöser für den grundlegenden Konflikt war der innere Expansionsdruck der Volksrepublik, die zur Finanzierung ihrer ruinösen Wohlfahrtsprogramme seit 1855 PD andere Sternantionen im Rahmen des DuQuesne-Plans okkupierte, um nicht zu kollabieren.

Nach den ersten Eroberungszügen der Volksrepublik war beiden Seiten klar, dass es irgendwann zum offenen Krieg kommen würde. Manticore war mit seinem Wurmlochknoten der reichste Beuteposten, aber nach 50 Jahren massiver militärischer Aufrüstung auch der stärkste Widersacher auf der Liste der zu erobernden Sternensysteme. Durch seine strategische Lage war das Sternenkönigreich der Volksrepublik zudem auf ihrem Marsch nach Silesia und dem Andermanischen Kaiserreich im Weg. Manticore hatte durch die Manticoranische Allianz eine durchgehende, tiefgestaffelte "Frontlinie" aus RMN-Flottenbasen vom Basilisk System im galaktischen Norden über Jelzins Stern in der Mitte bis hinunter nach Grendelsbane Station errichtet, die wiederum von havenitischen Basen gedeckt wurden. Durch die Zugehörigkeit der Republik Erewhon zur Allianz waren zudem sämtliche für Haven erreichbaren Wurmlochrouten in die Solare Liga blockiert.

Damit wurde das Sternenkönigreich zu einem nicht zu umgehenden Bollwerk - folgerichtig versuchte Haven, sich in die für einen Krieg beste Ausgangsposition zu bringen, worauf Manticore wiederum reagierte, was zu verdeckten Operationen und Stellvertreterkriegen im Vorfeld des eigentlichen Hauptkonfliktes führte.

Der schwelende Konflikt intensivierte sich ab 1900 PD durch diplomatische Gefechte und Grenzscharmützel an dieser Linie und eskalierte 1905 PD mit dem fehlgeschlagenen havenitischen Überraschungsangriff auf Hancock Station und Jelzins Stern und der als Reaktion erfolgenden Kriegserklärung Manticores zu einem über ein Raumvolumen von 300 Lichtjahren ausgetragenen Krieg.

Kriegsverlauf

Zu Beginn war es ein klassischer Konflikt, bei dem System um System erobert werden musste, um die Nachschubwege zu sichern, wobei Manticores strategisches Primärziel in der Eroberung von Trevors Stern, der Beseitigung der direkten Bedrohung des Heimatsystems durch die havenitische Kontrolle des dort lokaliserten Terminus des manticoranischen Wurmlochknotens sowie die Reduktion der havenitischen zahlenmäßigen Überlegenheit lag. Die Sicherung dieses speziellen Systems war wiederum eines der strategischen Ziele Havens, um die direkte Bedrohung aufrechterhalten zu können. Dies gestaltete sich jedoch extrem schwierig, da die Volksflotte durch die politischen Säuberungen des Komitees für Öffentliche Sicherheit praktisch ihr gesamtes Flaggoffizierskorps verloren hatte und in Technik und Ausbildung der RMN unterlegen war. Beide Seiten trachteten langfristig danach, die Raumstreitkräfte des Gegners zu zerschlagen, um letztendlich das Hauptsystem des Gegners direkt angreifen zu können. Allerdings besaßen beide Seiten praktisch keinerlei Erfahrung in langwierigen Kriegen gegen Multi-System-Gegner mit Superdreadnoughtflotten, dadurch mussten sämtliche Taktiken und Doktrinen "im Feld" entwickelt werden.

Nach einer Phase des relativen Stillstandes und wechselnder Initiativen um 1910 PD startete die RMN im Jahr 1915 PD das Unternehmen Butterblume, dass die Volksflotte durch völlig neue Waffen und Einsatzdoktrinen innerhalb kürzester Zeit zusammenbrechen ließ und den Krieg mit der Annahme des havenitischen Waffenstillstandsangebots durch die neue manticoranische Regierung High Ridge beendete.


Nachspiel

Der Frieden (der nie durch einen offiziellen Friedensvertrag bestätigt wurde) hielt knapp 4 Jahre. Ausgelöst durch innenpolitisches Taktieren der Regierung High Ridge, politischen Machtspielchen in der neuen Republik Haven und ganz besonders durch verdeckte Sabotage des gesamten Prozesses durch das Mesanische Alignment scheiterten die Verhandlungen im Jahr 1918 PD und führten zu einer Fortsetzung der Kämpfe im Zwoten Havenkrieg

Unternehmungen und Schlachten